Lebenslange Mundgesundheit – eine Frage des Bewußtseins

Die 10 Mundhygiene-Irrtümer

1.) Keine Plaque – Nur ein Traum? Falsch: Rundum saubere Zähne können heute von (fast) jedem erreicht werden – die nötige Disziplin und die passenden Hilfsmittel vorausgesetzt. Sanfte Borsten, kleinköpfige Zahnbürsten und raumfüllende Interdentalbürstchen machen den Traum wahr.

2.) 3 mal täglich 3 Minuten sind genug! Falsch: Weder die Dauer noch die Häufigkeit, sondern allein das «Wie» zählen. Für jeden einzelnen ist die Empfehlung anders um das Resultat – rundum saubere Zähne -zu erreichen. Einmal täglich – gründlich und richtig ist besser als 3 x «husch husch»!

3.) Täglich Fluoride sind eine Schutzgarantie! Falsch: Unter bestehenden Zahnbelägen können Fluoride nicht schützen. Fluoridierte Plaque ist genau so schädlich wie die unfluoridierte. Für beide gilt: Sie führen zu Approximal-Karies und Parodontitis – mit Fluor einfach später.

4.) Kreuzborsten und flexibler 3-Komponentengriff als ideale Mundhygienegaranten?
Nein: Handelsübliche Zahnbürsten mit Kreutzborsten verfügen meistens über einen zu grossen Kopf und über zu harte und zu dicke Borsten. Ein Federgriff mindert zwar den Druck – hinterlässt dafür ungeputzte Stellen am Zahnfleischsaum. Anschmiegsame wei­che Borsten und kleiner Bürstenkopf leisten gerade hier Wunder. Abfederung ist ein «Muss» für die Borsten – nicht für den Griff!

5.) Mundspülungen schaffen dort Erfolg, wo die Zahnbürste versagt? Falsch: Keine Spülflüssigkeit kann Plaque selbstständig entfernen. Nur die regelmässige, gründliche manuelle Reinigung des kritischen Zahnfleisch-Saums und des noch wichtigeren Interdentalraums mit raumfüllenden Interdental-Bürsten schützt nachhaltig.

6.) Zahnprobleme liegen bei uns in der Familie – da kann man nichts machen! Falsch: Karies und Parodontitis sind keine Erbkrankheiten – selbst bei genetisch begründeter Zahnschwäche ist gründliche Mundhygiene die sichere Chance für gesunde Zähne.

7.)  Keine Schmerzen, kein Bluten – also kein Problem? Falsch: Parodontitis ist schmerzlos, Mundgeruch ist schmerzlos, Karies fängt schmerzlos an. Deshalb kann im kritischen Interdentalraum die entzündliche und kariogene Plaque während Monaten oder Jahren unbemerkt ihre zerstörende Wirkung entfalten.

8.) Schlechter Mundgeruch kommt vom Magen! Falsch: Abgesehen von Tabak, Kaffee, Knoblauch, Zwiebeln usw.- Unangenehmer Mundgeruch entsteht durch sich zersetzende PlaqueBakterien, die in den Zahnfleischtaschen und auf der Zunge verwesen.

9.) Mundgesundheit ist doch eigentlich egal! Falsch: Niemand riecht gern aus dem Mund. Niemandem ist Zahnverlust gleichgültig! Aber wo sich Irrglaube mit Nachlässigkeit paart, entstehen schwerwiegende Gesundheitsrisiken. Hilfe ist möglich durch sensibles Bewußtmachen der Zusammenhänge und Selbsthilfe-Möglichkeiten.

10.) Richtige Mundhygiene, einmal erklärt – für immer verstanden!
Falsch: In Sachen Hygiene benötigt jedermann Anleitung und ständige Anregung! Ohne didaktisch korrekte Unterweisung bei gleichzeitigem Überlassen der geeigneten Hilfsmittel, einem mehrstufigen Nachfass-System und Selbstmotivations-Hilfen (z.B. mit der Zunge prüfen ob sich die Zähne «pelzig» anfühlen) bleibt effektive Plaque -Kontrolle ein Traum.

© 2015 Zahnarztpraxis Dr. Claudia M. Stauche

Social Media Links:          

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen