Mitteilungsblatt Plankstadt, August 2003

© Ev. Kindertagesstätte Plankstadt

Bevor es in die Sommerferien ging, stand für die Vorschulkinder der ev. Kindertagesstätte noch ein wichtiger Termin an: Ein Besuch der Zahnarztpraxis von Fr. Dr. Stauche. Erstaunt fragten die Kinder: „Was machen wir denn da? Was macht die Frau Doktor?“
Gespannt machten sie sich mit zwei Erzieherinnen auf den Weg. Unterwegs wurde noch diskutiert und überlegt, aber eins stand fest: Angst muss keiner haben!
Frau Dr. Stauche und ihr Team begrüßten alle und teilten die Kinder in drei Gruppen ein. Denn nur so können 27 Kinder wirklich alles sehen und ausprobieren. Die einzelnen Gruppen gingen dann in die jeweiligen Behandlungszimmer und schon begann das Erforschen und Erkunden.

© Ev. Kindertagesstätte Plankstadt

Zuerst einmal bestaunten die Kinder das große Gebiss und gemeinsam wurde überlegt, warum wir eigentlich Zähne putzen. Daraufhin zeigte eine Sprechstundenhelferin, wie man die Zähne putzt, wie sie dabei richtig sauber werden, denn nur hin- und herschrubben bewirkt nicht viel. Einige Kinder wussten genau wie lange Zähne geputzt werden: Der Sand ihrer Zahnputzuhr zu Hause muss immer durchgelaufen sein, vorher darf man nicht aufhören.
Nun durften die Kinder den Behandlungsstuhl ausprobieren. Er wurde hoch und runter gefahren, die Lehne vor und zurück, denn schließlich muss jedes Kind einmal bequem liegen! Dabei schau­ten sie sich gegenseitig mit einem kleinen Spiegel in den Mund und staunten, wie viel sie von den Zähnen sehen können. Was die Zahnärztin machen muss, wenn ein Zahn schlecht ist, wussten gleich alle – bohren. Aber wie ein Bohrer aussieht, warum er so einen Lärm macht, wieso der Bohrer immer Wasser braucht und wozu die Wasser- und Luftdüsen sind, wurde gemeinsam erforscht. Der Mund(staub)sauger faszinierte alle: Ruckzuck hatte jedes Kind mit ihm einen Becher Wasser leer gesaugt. „Warum steht da ein Fernseher?“, lautete die Frage im nächsten Zimmer. Die Lösung wurde schnell gemeinsam gefunden, der Fernseher zeigt die Bilder von der Mundkamera. Natürlich wollte jeder seine Zähne im Fernseher sehen, dabei stellten die Kinder fest, dass die Zähne von jedem anders aussehen. Auch Füllungen wurden entdeckt.
Zuletzt stand für die ganz Mutigen etwas Besonderes an – einen Abdruck von ihren Zähnen. Dafür rührte eine Sprechstundenhelfe­rin eine spezielle Masse an, alle passten genau auf, es durften keine Luftbläschen mehr zu sehen sein. Gespannt schauten die Kinder zu, wie die Masse auf einen speziellen Löffel verteilt und dann in den Mund geschoben wurde. Es war gar nicht so leicht mit diesem großen Löffel im Mund zu atmen, und die Freiwilligen waren froh, dass die Masse schnell fest wurde. Es war gar nicht so einfach den Löffel wieder herauszunehmen, aber es klappte bei allen. Stolz präsentierten sie nachher das Modell ihrer Zähne. Zum Abschluss bekam jedes Kind einen Zahnbecher mit wichtigen Utensilien für die Zahnpflege.
Die Vorschulkinder und Erzieherinnen der ev. Kindertagesstätte bedanken sich herzlich bei Frau Dr. Stauche und ihrem Zahnarztpraxisteam für einen interessanten und spannenden Vormittag. Für das Kita-Team R.T. Agostin.

© 2015 Zahnarztpraxis Dr. Claudia M. Stauche

Social Media Links:          

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen